Tipps Zum Flirten Im Internet

Sobald er dich ansieht, wende jedoch schnell die Augen ab und tu so, als würdest du dich mit etwas anderem beschäftigen. Wiederhole dieses Spielchen zum Flirt-Einstieg einige Male, wobei du ihm ruhig einmal einen Moment länger in die Augen sehen oder ihm ein kleines Lächeln schenken kannst. Angeln und sich angeln lassen: Jetzt darfst du flirten! Männer sind die geborenen Eroberer, und nichts zieht sie mehr an als eine reizvolle Frau, die es ihnen beim Flirten nicht zu leicht macht.

Die meisten Männer entwickeln dagegen recht schnell Fluchtreflexe, sobald eine Frau zu aktiv wird und daran arbeitet, sie mit allen Mitteln herumzukriegen. Balance zwischen Offenheit und Zurückhaltung Die besten Flirt-Methoden Ein gekonnter Flirt ist wie ein spannendes Spiel. Kein Mann will eine Frau erobern, die sich ihm sofort um den Hals wirft. Auch, wenn es dich noch so sehr reizen würde, bewahre Haltung und gib deinen Impulsen noch nicht zu früh nach.

Signalisiere Offenheit und Interesse - am besten durch deine Körpersprache, indem du dich ihm zuwendest, mit deinem Haar spielst, ihm ausgiebig in die Augen und auf die Lippen siehst und dein ganzes göttliches Selbstbewusstsein zum Einsatz bringst. Wenn er aktiv wird und sich eindeutig um dich bemüht, darfst du natürlich schon darauf eingehen. Komm ihm aber fürs Erste nicht zu weit und zu schnell entgegen, um die Flirt-Spannung nicht zu zerstören - auch wenn du dir minutenlang das Lachen verkneifen musst, während er hilflos herumdruckst und herauszufinden versucht, ob du nicht doch schon in festen Händen bist.

Er will der Flirt-Eroberer sein Kurzum: Sie haben 86 wissenschaftliche Studien zum Thema Flirten im Internet gesichtet und daraus praktische Ratschläge für Singles abgeleitet — vom Profilfoto bis zum Online-Pseudonym. Die Liste ist kürzlich im renommierten British Medical Journal erschienen. Beliebtheit wirkt anziehend Dort steht zum Beispiel, dass Menschen auf andere besonders attraktiv wirken, wenn sie auf Fotos im Kreise vieler Freunde zu sehen sind.

Wenn sie dabei auch noch im Mittelpunkt stehen, kommt das besonders gut an. Das ergaben Experimente mit Singles, die Bilder in Flirtportalen bewerten sollten. Soziale Ausstrahlung wirke auf andere anziehender als Angaben über akademische Leistungen oder berufliche Erfolge. Forscher der Universität Twente in den Niederlanden hatten das Phänomen bereits in sozialen Netzwerken untersucht und herausgefunden, dass Menschen, die bei Facebook viele und attraktive Freunde haben, für Fremde automatisch anziehender sind.

Ob zwei Menschen sich anziehend finden oder nicht, lässt sich schon in den ersten zwölf Minuten an bestimmten Verhaltensweisen erkennen, behaupten Forscher von der University of Kansas. Verknotetet das Gegenüber die Beine schon zu Beginn einer Begegnung, ist das ein schlechtes Zeichen. Beinverschränker haben in der Regel schnell beschlossen, dass sie an einem Flirt nicht interessiert sind und ihre Meinung auch im Verlauf der nächsten Minuten nicht ändern werden.

Daneben ist häufiges Achselzucken ein recht eindeutiges Signal der Ablehnung — besonders bei Frauen. Läuft der Flirt gut, verstärken Männer die Intensität ihrer Blicke, während Frauen eher bereit sind, persönliche Details preiszugeben. Schlechtes Zeichen für den Mann zu diesem Zeitpunkt: Die Frau stellt keine Fragen. Männer, die von einer Frau angetan sind, haben nun eine tiefere Stimme als zu Beginn des Gesprächs. Flirtende Frauen werden häufig übertrieben fröhlich.

Männer, die kein Interesse haben, verschränkten die Arme. Gruppenfotos haben daneben aber noch eine andere Wirkung. Sie machen manche ein bisschen schöner. Psychologen nennen es den Cheerleader-Effekt. Sieht das Gehirn eine Ansammlung von Menschen, nimmt es diese zunächst als Einheit wahr. Dadurch wird jedes einzelne etwas durchschnittlicher. Das gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Es sind aber nicht die völlig Makellosen, die bei Singles am besten ankommen.

Das zeigte eine weitere Studie aus der Online-Welt, bei der es ebenfalls um die Bewertung von Profilfotos ging. Menschen, die auf ihren Bildern den Kopf leicht schief legen und lächeln, wirken auf Test-Singles am besten. Doch das Lächeln muss echt aussehen. Erst dann ist es attraktiv. Authentisch wird ein Lächeln durch kleine Fältchen um die Augen. Ist das Gesicht zu steif und glatt, wirkt es falsch, berichten die Wissenschaftler.

Das könnte Sie auch interessieren Frühlingsgefühle in der Hauptstadt: Acht Tipps für richtiges Flirten in Berlin Auch Farben spielten bei der Bewertung der Profilfotos eine Rolle. So bevorzugen Männer offenbar unbewusst Frauen in roter Kleidung.


Flirten: Wie am besten im Internet?